You are currently viewing Herzschlagfinish im Nationalliga Finale

Herzschlagfinish im Nationalliga Finale

Dramatik Pur im Finale der Nationalliga am 31. Oktober 2020 im neuen Sportzentrum Rum. Der Gastgeber Ksv Rum machte es mit sehr strengen Corona Auflagen möglich – nur 40 Zuschauer waren erlaubt – das Finale durchzuführen. Laut Ausschreibung nimmt jeder Klub die beste Punkteleistung der Vorrunde mit ins Finale mit. Beide Ergebnisse werden dann addiert und der Sieger ist Nationalliga Meister 2020. Die WKG Bad Häring/Rum brachte 1568,92 Punkte mit ins Finale, der SK VÖEST Linz 1527,37 Punkte, der SC Holz Wallner Harland 1519,27 Punkte und der Badener AC 1449,16 Punkte Insgesamt wurden 17 neue Österreichische Rekorde von der U-15 bis zur Allgemeinen Klasse aufgestellt.

Einzig der Badener AC startete mit der selben Mannschaft wie in der zweiten Vorrunde vor 14 Tagen. Bei der WKG Bad Häring/Rum gab es eine Tausch statt Florian Leitner hob zum ersten Male Britta Fürle im Dress der Tiroler. Bei den Stahlstädtern aus Linz hob Dominik Certov statt Manuel Modrey. Beim SC Harland startete statt René Eblinger der Jugendathlet Sayed Sadat.

Nach der ersten Gruppe wo bei Harland, Baden jeweils drei Heber und bei der WKG Bad Häring/Rum und SK Vöest Linz zwei Heber am Start waren und der Hochrechnung der Erstversuche führte der SK Vöest Linz mit einem Gesamtergebnis von 3011,61 gegenüber der WKG mit 3010,81 Punkte also nur 0,8 Punkte Vorsprung.

Die besten Punkteleistungen der erste Gruppe erzielten Erik Grielenberger mit 334,98 Punkte gefolgt von Ritzer Armin mit 325,45 Punkte. Zwei neue Österreichische U-15 Rekorde in der Klasse bis 61 kg fixierte Luca Modrey mit 105 kg im Stoßen sowie 185 kg im Zweikampf.

Die zweite Gruppe wurde im Blockheben absolviert zuerst die fünf Frauen und dann die fünf Männer. Die WKG Bad Häring/Rum setzte drei Frauen ein und musste so den drei Linzern eine möglich hohe Punkteleistung vorlegen. Britta Fürle, Anna Lamparter und Victoria Steiner machten ihre Sache ganz toll. Britta Fürle sie kommt vom CrossFit, überzeugte bei ihren ersten antreten im Gewichtheben mit sehr guten 132 kg im Zweikampf und 267,22 Punkte. Anna Lamparter stellte mit 146 kg im Zweikampf und 283,78 Punkten neue Bestmarken auf, Vici Steiner mit 73,7 kg Körpergewicht also in der Klasse bis 76 kg überzeugte mit 85 kg im Reißen und sagenhaften 108 kg im Stoßen, was ihren ersten Österreichischen Rekord der Allgemeinen Klasse einbrachte. Nebenbei stellte sie jeweils vier Österreichische U-17, U-20 und U-23 Rekorde auf. Die WKG Bad Häring/Rum hatte nun 1534,27 Punkte im Finale erzielt was in der Gesamtwertung 3103,19 Punkten ergaben. In der Frauen Gruppe konnte Rocio Zelaya mit 70 kg im Reißen einen Österreichischen U-17 Rekord in der Klasse bis 64 kg für sich buchen.

Nun war der SK Vöest Linz gefordert. Hofwimmer, Certov und Misakian – er konnte im Reißen mit 140 kg einen Österreichischen U-20 Rekord in der Klasse bis 89 kg fixieren – mussten es richten und die Aufholjagt begann. Certov begann bei 137 kg, Hofwimmer scheiterte im ersten Versuch bei 140 kg, Misakian brachte die Anfangslast von 160 kg gültig zur Hochstrecke. Die Wiederholung von Flo Hofwimmer bei 140 kg in der 2. Runde war perfekt abgeschlossen. Certov steigerte auf 142 kg, ebenfalls gültig über den Kopf gebracht. nun Pokerface bei den Stahlstädtern. Es fehlten ca. 10 kg auf den Gesamtsieg. Hofwimmer konnte die geforderten 144 kg gültig abschließen. Certov scheiterte bei 145 kg in der dritten Runde. Nun lag es an Hamo Misakyan das Blatt noch zu wenden. die Hantellast wurde auf 166 kg gesteckt, das wäre der Sieg um 0,69 Punkte für den SK Vöest gewesen, in der Vorwoche in der Bundesliga gegen Vösendorf schaffte Misakian noch 170 kg ganz locker. Aber diesmal ließen sein Kräfte aus nach guten Umsatz warf er das Hantelgewicht nachdem ihn schwindelig geworden ist zu Boden. Damit siegte die WKG Bad Häring/Rum 3103,19 Punkte (1534,27 im Finale) vor SK Vöest Linz mit 3096,63 Punkte (1569,50 im Finale, damit die beste Punkteleistung in der Nationalliga Saison 2020). Auf Rang drei der SC Harland mit 2978,02 Punkte(im Finale 1458,75) und dem Badener AC mit 2874,09 Punkte (im Finale 1424,93).

Tagesbeste(r) Heber/in wurde Hamo Misakyan mit 362,88 Sinclairpunkten vor der 17-jährigen Victoria Steiner mit 347,86, Erik Grielenberger mit 334,98, Ritzer Armin mit 325,45, Dominik Certov mit 325,40 Punkte und Ensar Music mit 319,57 Punkte.

Foto & Text: ©Conny Högg

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email