You are currently viewing Konsulent Gottfried Langthaler als Präsident des OÖGV wiedergewählt

Konsulent Gottfried Langthaler als Präsident des OÖGV wiedergewählt

Die Neuwahl des Vorstandes des Oberösterreichischen Gewichtheber Verbandes – OÖGV musste auf Grund der Corona Pandemie am Samstag, 13. Februar 2021 Online durchgeführt werden. Der 67-jährige Linzer Gottfried Langthaler, seines Zeichen Olympia Teilnehmer in Montreal 1976 wurde als Präsident wiedergewählt und geht in seine zweite Amtszeit.

Präsident: Gottfried Langthaler
1. Vizepräsident: Alois Sauerlachner
2. Vizepräsident: Klaus Hofwimmer

Schriftführer: Elisabeth Langthaler
Schriftführer-Stv.: Rüdiger Mayr

Finanzreferent: Barbara Hofwimmer
Finanzreferent-Stv.: Elisabeth Langthaler

Sportwart Allgemeine Klasse: Jürgen Pfaffenberger
Sportwart-Stv. Allgemeine Klasse: Rudolf Kobler

Jugendsportwart: Victoria Hahn
Jugendsportwart-Stv:: Patrick Mayr

Master Referent: Jürgen Pfaffenberger

Öffentlichkeitsarbeit: Siegfried Steinmeir
Öffentlichkeitsarbeit-Stv: Conny Högg
Sozial Media Beauftragter. Conny Högg

Kontrollausschuss: Wilhelm Dannerbauer, Gabriele Littringer, Fritz Lackner
Ersatzmitglieder: Matthias Kainzner, Rüdiger Mayr

Schiedsgericht: Klaus Hofwimmer, Wilhelm Dannerbauer, Brigitte Pfaffenberger.

Conny Högg stellte den wiedergewählten Präsidenten einige Fragen:

Der OÖGV ist neben den NÖGV der erfolgreichste Landesverband in Österreich wenn man die Bilanz der erzielten Meistertitel im Einzel und Mannschaftsbewerb heranzieht. Was sind deine Ziele für die nächsten vier Jahre ??

Union Lochen bei den „Damen“ und der SK-VÖEST sind die Mannschaft STAATSMEISTER Titelverteidiger, da erwarte ich mir schon, dass es mit weniger absagen, wieder spannende Titelkämpfe geben wird und OÖ vorne mitmischt.

Gemeinsam mit dem ÖGV haben wir in OÖ in Linz ein Leistungszentrum gegründet. Es trainieren die ÖGV-Kaderathleten Sargis Martirosjan, Misakian Amagiak, Victoria Hahn, Modrey Luca und Jonas Klinger. Aufgrund der Covid-19 Maßnahmen kann ich meine Hobbys nicht nachkommen, weil ich nicht unterwegs sein kann. Daher bin ich sehr oft im Training bei den ÖGV-Kaderathleten und unterstütze diese in der schwierigen Zeit.

Mit Klinger Jonas versuchen wir die Aufnahme im OÖ-Talente Zentrum „Gugl“ und im Gymnasium „BORG“ ab September 2021.

Weiters haben wir einen Einbürgerungsantrag für Misakian Amagiak gestellt und hoffen ihn bei den nächsten U20 Europameisterschaften einzusetzen.

Wie schaut es mit dem Nachwuchs in OÖ aus ??
Eine gute Frage, aber dazu kann ich leider wenig sagen. Durch den vielen und langen Lockdown, wird es sehr schwierig den Nachwuchs wieder für den Sport zu begeistern, egal in welcher Sparte. Ein Beispiel ist unser großes Talent Lukas Schäffer, der schon beim 1. Lockdown die Motivation verloren hat.

Die beiden Nachwuchs Gewichtheber Luca Modrey und Jonas Klinger (ÖGV-Kaderathleten) dürfen trainieren und sind auch fleißig und entwickeln sich gut. Lena Reidel Lochen, hat sich im Jahr 2020 sehr vielversprechend entwickelt.

Sollte die Einbürgerung von Misakian gelingen, hätte nicht nur OÖ, sondern auch Österreich einen vielversprechenden U20-Gewichtheber, der auch 2024 eine Olympiateilnahme schaffen könnte.

Vici Hahn wurde ab heuer als Nachfolger von Lechner Johann beim ÖGV angestellt und sie ist für den Nachwuchs zuständig, diese Entscheidung finde ich sehr positiv.

Die Auswirkungen der Pandemie auf den Sport allgemein und auch auf unseren Fachverband ist enorm, so hatten wir in Österreich 2019 bei den Herren 378 aktive und bei den Damen 146 die Wettkämpfe bestritten haben. Im Jahr 2020 waren es bei den Herren nur 223 also um 40 % weniger. Der Vergleich, bei den Damen ist der Rückgang etwas besser, aber auch drastisch. Hier haben wir 30% der Athletinnen verloren, also anstelle eines tendenziellen Zuwachses, nur 104 Frauen an der Hantel. In OÖ haben wir auch einen Verlust von 20-25% zu verzeichnen.

Bei der kommenden Europameisterschaft in Moskau vom 3. – 11. April 2021 werden drei Österreicher daran teilnehmen, zwei aus Oberösterreich können Vici Hahn und Sargis Martirosjan. Du wirst selbst aus Coach von Vici und Sargis in Moskau live dabei sein, wie stehen ihre Chancen?
Ja, ich bin einer der beiden ÖGV-Betreuer und werde auch Sarah Fischer unterstützen. Der 2. Betreuer ist der Vater von Sarah – Ewald Fischer.

Die Chancen bei der EM 2021 in Moskau schätze ich folgendermaßen ein:
Vici Hahn: Von den 38 Starterinnen ist mit einer guten Leistung ein 15. Platz realistisch. Sie ist ja auch Trainerin und nicht nur Sportlerin.

Für Sarah Fischer und Sargis Martirosjan gibt es nur ein Ziel, die Teilnahme zu den Olympischen Spielen in Tokio zu fixieren. Ende April 2021 ist der Zeitraum der Qualifikation vorbei. Aus meiner Sicht wird es ein sehr schwieriger Wettkampf für beide. Auf der einen Seite muss man eine sehr gute Zweikampfleistung abliefern für die Olympia Quali und auf der anderen Seite reizt das Risiko auf eine bessere Platzierung oder Medaille.

Meine Einschätzung:
Sarah Fischer kann durchaus in einer Einzeldisziplin eine Medaille erreichen. Im Zweikampf ist meine Prognose ein 5. / 6. Platz.

Sargis Martirosjan, hat mit einer guten Reißleistung schon Chancen in die Nähe der Medaillenränge zu kommen. Man bedenke im Reißen hat er schon Bronze, Silber und Gold gewonnen, aber er wird auch nicht jünger. Im Zweikampf ist ein 10. Platz durchaus umsetzbar.

Sargis Martirosjan, Oberösterreichs Olympiateilnehmer 2016 in Rio, wie denkst du über seine Chancen 2021 in Tokyo dabeizusein ??
Für Tokio müssen wir uns erst qualifizieren, dann planen wir die Vorbereitung. Dabeisein ist eines, aber ein 10. Platz ist für Sargis noch immer ein Lebenstraum. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email